Oktober, 2013

Nico Kirch: Unternehmen mit großer Angriffsfläche können sich die Erfahrungswerte zum Vorteil machen!

Oktober 31st, 2013

 Im dieswöchigen Interview mit Nico Kirch geht es um die Monitoring-Einbindung in der Service-Kommunikation der Deutschen Bahn. Wir kennen es alle, die Bahn hat ein enormes Kritik- und Eskalationspotenzial. Um dem adäquat zu begegnen und entgegen zu wirken, bedarf es insbesondere hier einer entsprechenden Überwachung und Kontrolle. Als Social Media Manager ist Kirch mit den wesentlichen Prozessen vertraut. Er erklärt, wie sein Unternehmen das Monitoring als zentrales Element reaktiv auf Angriffe abstimmt, welche Vorteile es dafür mitbringt und welche aktuellen Monitoring-Entwicklungen Thema sind.

The post Nico Kirch: Unternehmen mit großer Angriffsfläche können sich die Erfahrungswerte zum Vorteil machen! appeared first on espresso digital.

Stefan Evertz: Beim Social Media Monitoring braucht es eine klare Zielsetzung!

Oktober 30th, 2013

Beim letzten Social Web Breakfast in Köln mit Stefan Evertz von Cortex Digital ging es ja um die Frage, was beim Social Media Monitoring geht und was nicht. Dabei wurde sowohl über die Herausforderungen als auch Anwendungsfelder beim Einsatz von Social Media Monitoring – sprich einem Prozess bzw. Lösungsansatz zur systematischen Analyse und Beobachtung von Erwähnungen und Diskussionen zu einem Unternehmen und seinen Marken und Produkten im Social Web.Im Nachgang zum Breakfast hat Björn unserem Referenten in einem Hangout kurz noch einmal die wichtigsten Fakten zum aktuellen Stand entlocken können, die wir an dieser Stelle gerne teilen möchten:

The post Stefan Evertz: Beim Social Media Monitoring braucht es eine klare Zielsetzung! appeared first on espresso digital.

Melanie Gömmel: Themenrelevanz und Influencer-Potential bleiben trotz Monitoring Interpretationssache

Oktober 23rd, 2013

Auch für das kommende #Somofo wollen wir uns zur besseren Vorstellung der einzelnen Sessions vereinzelte Einblicke in die verschiedensten Erfahrungswerte unserer Referenten verschaffen. Neben den Video-Interviews von letzter Woche, die allgemein den Monitoring-Markt und die aktuellen Fortschritte der verschiedenen Anbieter beleuchten, gibt uns nun Melanie Gömmel, Social Media Redakteurin beim WWF Deutschland, Einsicht in den Monitoring-Prozess ihres Unternehmens. Sie erzählt, welche Zielsetzung vom WWF mit dem Social Media Monitoring verfolgt wird, inwieweit der Prozess in die bestehenden Geschäftsprozesse involviert ist und welche Art der Professionalisierung noch immer in der Reife ist. 

The post Melanie Gömmel: Themenrelevanz und Influencer-Potential bleiben trotz Monitoring Interpretationssache appeared first on espresso digital.